Änderung der Verordnung über persistente organische Schadstoffe

Im Amtsblatt der EG wurden die Verordnungen (EU) Nr. 756/2010 und Nr. 757/2010 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 850/2004 über persistente organische Schadstoffe veröffentlicht. Wesentliche Inhalte sind:

  • Mit den Änderungen werden internationale Verpflichtungen aus dem Stockholmer Übereinkommen über persistente organische Schadstoffe, insbesondere die Vereinbarungen der vierten Tagung der Konferenz der Vertragsparteien des Übereinkommens umgesetzt.
  • Die Änderungen betreffen Stoffe, die bereits in der Vergangenheit Verboten oder strengen Beschränkungen unterlagen. Mit den Änderungen werden bestimmte Beschränkungen verschärft.
  • Die Änderungen betreffen folgende Stoffe:
    • 4 Typen von polybromierten Diphenylethern (PBDE),
    • Hexachlorcyclohexane (einschließlich Lindan),
    • Perfluoroctansulfonsäure und ihre Derivate (PFOS) sowie
    • Pentachlorbenzol.

 
Die Verordnungen gelten ab dem 26.08.2010 unmittelbar (keine Umsetzung in nationales Recht erforderlich).

Verordnung (EU) Nr. 756/2010 (Änderungsverordnung zur POP-Verordnung)

Verordnung (EU) Nr. 757/2010 (Änderungsverordnung zur POP-Verordnung)


25.08.2010
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×