Nichtaufnahme bestimmter Wirkstoffe in Anhang I, IA oder IB der Biozidrichtlinie

Im Amtsblatt der EU wurde der Beschluss 2010/675/EU über die Nichtaufnahme bestimmter Wirkstoffe in Anhang I, IA oder IB der Richtlinie 98/8/EG (Biozidrichtlinie) veröffentlicht. Wesentliche Inhalte sind:

  • Veröffentlichung von 9 Wirkstoffen, die für die jeweils angegebenen Produktarten zwar zur Bewertung im Rahmen des Altbiozid-Prüfprogramms notifziert wurden, die jedoch hinsichtlich dieser Produktarten nicht in Anhang I, IA oder IB der Biozidrichtlinie aufgenommen werden.
  • Für die angegebenen Wirkstoff/Produktart-Kombinationen haben entweder alle Teilnehmer ihre Beteiligung am Altbiozid-Prüfprogramm beendet, oder es sind keine vollständigen Unterlagen innerhalb der festgelegten Fristen bei der zuständigen Behörde eingegangen. Innerhalb von drei Monaten nach der elektronischen Veröffentlichung dieser Informationen hat eine Reihe von Unternehmen Interesse daran bekundet, die Rolle des Teilnehmers für die betreffenden Wirkstoffe und Produktarten zu übernehmen. Diese Unternehmen haben jedoch anschließend keine vollständigen Unterlagen eingereicht.
  • Die betreffenden Wirkstoff/Produktart-Kombinationen werden daher aus dem Prüfprogramm genommen und nicht in die Anhänge I (zulässige Wirkstoffe), IA (Wirkstoffe, die für die Verwendung in sogenannten Niedrig-Risiko-Produkten zulässig sind) oder IB (Grundstoffe) der Biozidrichtlinie aufgenommen.

 
Entsprechend der Fünften Review-Verordnung zur Biozidrichtlinie haben die Mitgliedsstaaten dafür zu sorgen, dass Biozid-Produkte, die diese Wirkstoffe enthalten, bezüglich der betreffenden Produktarten ab dem 01.11.2011 nicht mehr in Verkehr gebracht werden.

Beschluss 2010/675/EU (Nichtaufnahme bestimmter Wirkstoffe in Anhang I, IA oder IB der Richtlinie 98/8/EG)


08.11.2010
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×